Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Publikationen

Prognose der Schülerzahl und des Lehrkräftebedarfs in Hessen bis 2030

„Wenn es um Schülerzahlen und den Lehrkräftebedarf geht, wird seitens des Kultusministeriums stets die gute Versorgung der hessischen Schulen hervorgehoben. Kultusminister Lorz hält eine gute Lehrerversorgung für garantiert - die Realität sieht anders aus. Noch vor vier Jahren war von einer ‚demografischen Rendite‘ und einem erheblichen Rückgang von Schülerzahlen in Hessen die Rede. Im vergangenen Jahr registrierte das Ministerium dann einen Mangel an Grundschullehrkräften. Es forderte pensionierte Lehrerinnen und Lehrer händeringend zur Rückkehr in den Schuldienst auf, was die eigene, lange Zeit öffentlich vertretene Darstellung schlicht Lügen strafte.

Nun werden immer wieder werden Teilzeitlehrkräfte darauf angesprochen, ihre Stundenkontingente zu erhöhen. Dies und hunderte Brandbriefe und Überlastungsanzeigen aus den Schulen zeigen, dass die hessische Personalpolitik nicht durchdacht ist. Auch vor diesem Hintergrund müssen die zweifelhaften Zahlen und Prognosen grundsätzlich hinterfragt werden, die Minister Lorz für die derzeitige Lehrerabdeckung und den zukünftigen Bedarf nennt.

Daher hat die Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag eine Studie in Auftrag gegeben, die den Bedarf an hessischen Schulen bis 2030 ermittelt. Das Ergebnis ist bemerkenswert und macht deutlich: Kulturminister Alexander Lorz betreibt Schönfärberei. Die Bildungspolitik der schwarzgrünen Landesregierung ist maßgeblich mitverantwortlich für eine schwierige, mancherorts sogar miserable Situation. Statt sich den bestehenden Problemen zu stellen, wird seit Jahren leider nur Realitätsverleugnung betrieben. Damit muss endlich Schluss sein. Denn Unterrichtsausfall und der Wegfall von Fächern wie Sport und Musik sind Alltag an vielen hessischen Schulen.“

BUNT STATT BRAUN - Linke Migrationspolitik für Hessen

Hessen ist ein Einwanderungsland

In Hessen leben viele Menschen mit Migrationsgeschichte. Diese kulturelle Vielfalt ist eine Bereicherung und macht Hessen zu einem attraktiven Bundesland. Politik muss diese Chancen erkennen und dam Zusammenleben der Menschen unterschiedlicher Herkunft fördern.

Ein Drittel der hessischen Bevölkerung sind Migrantinnen und Migranten oder haben zumindest einen zugewanderten Elternteil. In den Städten liegt der Anteil noch höher: In Frankfurt hat mehr als die Hälfte der Einwohner/innen einen Migrationshintergrund.

Hessen braucht ein gerechtes Bildungssystem

Bildung ist ein Menschenrecht!
Jeder Mensch muss freien und gleichen Zugang zu Bildung haben. Deshalb will DIE LINKE., dass Bildungsangebote kein Geld kosten. Wir wollen Gebührenfreiheit in KITAS, in allen Schulen, in der Ausbildung, an den Hochschulen und in der Erwachsenenbilsung. Dies gilt auch für Lehr- und Lernmittel, Schulspeisung sowie Schülerbeförderung

Probleme und Perspektiven der schulischen Inklusion in Hessen

Im Landtag fand am 08.06.2017 das Werkstattgespräch zur Inklusion statt. Engagierte Fachleute diskutierten darüber, welche Auswirkungen das novellierte Hessische Schulgesetz auf die Praxis an den Schulen hat. Es blieb nicht beim Erfahrungsaustausch, sondern es wurden auch Ziele formuliert. Und klar wurde: schulische Inklusion kann nicht isoliert betrachtet werden. Die gesellschaftlichen Verhältnisse spielen eine große Rolle. Inklusion und Sozialpolitik gehören untrennbar zusammen.

Von der Ausbeutung zum Respekt?

Tagungsdokumentation von DIE LINKE. Fraktion im Hessischen Landtag zur Tagung vom 1. Oktober 2016 unter dem Motto »Mensch-Tier-Verhältnis: Von der Ausbeutung zum Respekt?«

Tiere sind keine Ware

Tagungsdokumentation von DIE LINKE. Fraktion im Hessischen Landtag und DIE LINKE. Bundestagsfraktion zur Tagung vom 21. Februar 2015 unter dem Motto »Tiere sind keine Ware!« eine Tagung in Wiesbaden.

Inklusion

Eine Schule für alle

Bildung schon für die Kleinsten

Bildung ist ein Menschenrecht

Gleiche Chancen


Rüstungsatlas Hessen 2018

In Artikel 69 der Hessischen Verfassung heißt es unmissverständlich:

Hessen bekennt sich zu Frieden, Freiheit und Völkerverständigung. Der Krieg ist geächtet. Jede Handlung, die mit der Absicht vorgenommen wird, einen Krieg vorzubereiten, ist verfassungswidrig.

Die Realität in Hessen sieht anders aus. Auch von hessischem Boden geht wieder Krieg aus.

Rüstungsatlas Hessen 2018 hier downloden