Skip to main content

16.12.2017 Landeswohlfahrtsverband ohne Geld?

Landeswohlfahrtsverband ohne Geld?

Gesprächsrunde zur Situation des Landeswohlfahrtsverbands in Hessen nach der Absicht finanzstarker Kommunen, die Solidargemeinschaft zu verlassen. Gabi Faulhaber, Landtagsabgeordnete, und Dorothee Jünemann (beide Abgeordnete der LINKEN in der Verbandsversammlung des LWV) im Gespräch mit Robert Horak, GEW Offenbach-Stadt. Eine Sendung des Kreisverbands Offenbach-Stadt der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, erstellt vom GEW-TV-Team: Iris Bachmann, Dr. Wolfgang Christian, Hildegard Feuchter, Gerda Günther, Christa Rugen. Dauer: 31 Minuten. Vor- und Abspann sind aus urheberrechtlichen Gründen nicht mit Musik unterlegt, der Ton beginnt mit dem Gespräch.

14.12.2017 Gegen die Schwarzgrüne Extremismusklausel

Geheimdienst-Überwachung gegen Landesprojekte zurück nehmen.

Petition bitte unterstützen!

Wir fordern die Einführung der Herkunftssprache als Wahlpflichtfach an hessischen Schulen!

Landesregierung muss endlich handeln – Herkunftssprachen an Schulen in Hessen aufwerten!

Wir fordern, dass Sie endlich ein Konzept vorlegen, um die Voraussetzungen für die Einführung der Herkunftssprache als Wahlpflichtfach an hessischen Schulen zu schaffen!

An die Hessische Landesregierung

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Bouffier,
sehr geehrter Herr Staatsminister Prof. Lorz, sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie mit dieser Petition auffordern, die Herkunftssprachen als Fremdsprachen an hessischen Schulen aufzuwerten, um die sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern sowie ihre spezifischen Fähigkeiten zu fördern.

Wir fordern die Landesregierung auf, dass sie endlich ein Konzept vorlegt, um die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass die Herkunftssprache als zweite oder dritte Fremdsprache als Wahlpflichtfach an hessischen Schulen angeboten wird. Eine Reform ist dringend geboten und ein wichtiges Signal an die Kinder aus Familien mit Einwanderungsgeschichte, dass ihre Mehrsprachigkeit vom Land Hessen als eigener Wert anerkannt und gefördert wird.

Mit freundlichen Grüßen Hessische Initiative für Fremdsprache

www.openpetition.de/petition/online/wir-fordern-die-einfuehrung-der-herkunftssprache-als-wahlpflichtfach-an-hessischen-schulen

Petition bitte unterstützen!

Sofortiger Abschiebestopp nach Afghanistan

Nach neuesten Berichten bereitet das Bundesinnenministerium Sammelabschiebungen abgelehnter Asylbewerber nach Afghanistan vor. Im Oktober hatten Deutschland und Afghanistan eine gemeinsame Erklärung zur Rückkehr abgelehnter Asylbewerber unterzeichnet.

Am 10.11.2016 verübte die Taliban einen Anschlag auf das Deutsche Generalkonsulat in Masar-i-Sharif in Afghanistan. Zwei Tage später wurde der Luftwaffenstützpunkt im afghanischen Bagram ein weiteres Ziel der Taliban. Dies sind zwei Ereignisse aus den letzten Tagen und es ließe sich eine lange Liste mit Anschlägen durch Terrormilizen aus den vergangen Monaten/Jahren aufstellen, denn sowohl die Taliban als auch der sogenannte Islamische Staat kontrollieren große Teile des Landes. Die UNO-Flüchtlingshilfe gibt an, dass bis Ende 2015 ca. 2,7 Millionen Afghanen ihre Heimat verlassen haben (neuere Zahlen liegen noch nicht vor), um ihr Leben in Sicherheit zu bringen. Ein Leben, das täglich bedroht ist durch Bombenanschläge, heftige Kämpfe und Verfolgung durch Taliban und IS.

www.change.org/p/petitionsausschuss-des-deutschen-bundestages-sofortiger-abschiebestopp-nach-afghanistan/fbog/35458955

 

Bewertung der schwarzgrünen Haushaltsvorschläge für 2018 und 2019: Eine sozial gerechte Politik sieht anders aus

Veröffentlicht: 13. Dezember 2017

Soziales und Integration

DIE LINKE fordert einen Landesaktionsplan gegen Kinderarmut in Höhe von 429 Millionen Euro für 2018 und 636 Millionen Euro für 2019. Um soziale Ungleichheit abzubauen sind mindestens der Ausbau der Frühen Hilfen, die Abschaffung der Elternbeiträge in den Kindertagesstätten, das kostenlose Schülerticket und die echte Lernmittelfreiheit erforderlich. Den Kommunen muss im nächsten Jahr eine um 50 Prozent erhöhte Pauschale für die frühkindliche Bildung zur Verfügung gestellt werden, damit sie mehr Fachkräfte mit einer guten Bezahlung beschäftigen können. Schließlich soll die Erwerbslosigkeit und Armut der Eltern durch einen öffentlichen Beschäftigungssektor mit tariflichen und existenzsicherenden Arbeitsplätzen, die Erwerbslose und Unterbeschäftigte freiwillig antreten können, zurückgedrängt werden. Eine unabhängige Erwerbslosenberatung soll Menschen bei der Durchsetzung ihrer Rechte stärken.

WEITERLESEN

A13 für Alle !

Ein Kommentar von Gabi Faulhaber

Lehrerin ist nicht gleich Lehrerin, das weiß niemand besser als die Lehrkräfte an den hessischen Grundschulen. Denn im Gegensatz zu ihren Kolleginnen und Kollegen an anderen Schulformen verdienen sie viel weniger.
Während beispielsweise eine Lehrkraft an einer Realschule nach A 13 besoldet wird, wird die Arbeit an den Grundschulen nach A 12, also deutlich schlechter bezahlt. Niemand versteht, warum es so ist und auch die schwarzgrüne Landesregierung will und kann es nicht erklären.
Auf Nachfragen heißt es: „Das ist doch überall so!“

Selbst, wenn dem so wäre, sagen wir: Gerecht ist das nicht! In keinem Bundesland. Auch nicht hier in Hessen. Denn die Pädagoginnen und Pädagogen an den Grundschulen tragen eine hohe pädagogische Verantwortung und zeichnen sich durch ein großes Engagement aus. Daher fordert DIE LINKE: A 13 für Alle! Denn gute
Arbeit muss gerecht und gut bezahlt werden.

Presseerklärungen von Gabi Faulhaber als Feed

DIE LINKE weiterhin gegen ein hessisches Abschiebegefängnis

Mittel für bessere Aufnahmestrukturen verwenden, nicht für die Abschiebelogistik Anlässlich der heutigen Landtagsdebatte zum Gesetz über den Vollzug von Abschiebehaft erklärt Gabi Faulhaber, migrationspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag: „Migration ist kein Verbrechen. Niemand darf allein deshalb in Haft genommen... Weiterlesen


Bildungsgerechtigkeit: Keine Verbesserung unter Schwarzgrün

Anlässlich der Landtagsdebatte zur Bildungsgerechtigkeit erklärt Gabi Faulhaber, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag: „Mehr Bildungsgerechtigkeit kann nur durch ein Umdenken und ein Umstrukturieren der Bildungslandschaft ermöglicht werden. Erklärtes Ziel muss sein, dass jedes Kind bestmöglich und individuell... Weiterlesen


Schülerstreik in Kassel: Marode Schulen hessenweit

Anlässlich der heutigen Debatte um marode Schulgebäude und die Arbeitsbelastung von Lehrkräften erklärt Gabi Faulhaber, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag: „Der Landesregierung ist ja durchaus bewusst, dass hessenweit Handlungsbedarf besteht, nicht umsonst haben sie das Kommunale Investitionsprogramm (KIP)... Weiterlesen


DITIB-Unterricht: Landesregierung muss die Einhaltung von verfassungsrechtlichen Vorgaben sicherstellen

Anlässlich der Vorstellung der Ergebnisse der Gutachten zu DITIB Hessen als Kooperationspartner für den bekenntnisorientierten Religionsunterricht erklärt Gabi Faulhaber, schul- und migrationspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag: „Die Landesregierung muss die verfassungsrechtlichen Vorgaben für einen... Weiterlesen


Belastungsanzeigen von Lehrerinnen und Lehrern müssen endlich ernst genommen werden

Anlässlich der heutigen Debatte um die Arbeitsbelastung von Lehrkräften, erklärt Gabi Faulhaber, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag: „Als oberster Schirmherr der hessischen Lehrerinnen und Lehrer trägt Kultusminister Alexander Lorz (CDU) die Verantwortung für seine Beschäftigten. Doch seit seiner Amtszeit... Weiterlesen


Seit November 2016 bin ich Mitglied des Hessischen Landtags. Zuständig bin ich für die Bereiche Bildung, Migration, Tierschutz und Petitionen.

Broschüre Probleme und Perspektiven der schulischen Inklusion in Hessen

Im Landtag fand am 08.06.2017 das Werkstattgespräch zur Inklusion statt. Engagierte Fachleute diskutierten darüber, welche Auswirkungen das novellierte Hessische Schulgesetz auf die Praxis an den Schulen hat. Es blieb nicht beim Erfahrungsaustausch, sondern es wurden auch Ziele formuliert. Und klar wurde: schulische Inklusion kann nicht isoliert betrachtet werden. Die gesellschaftlichen Verhältnisse spielen eine große Rolle. Inklusion und Sozialpolitik gehören untrennbar zusammen.


122. - 125. Plenarsitzung | 12. bis 15. Dezember 2017

1. Debatte zum Haushalt 2018 Die Wirtschaft wächst und die Steuereinnahmen des Landes steigen. Das ist aber erstens nicht das Verdienst dieser Landesregierung, und zweitens kommt diese gute Wirtschaftslage bei vielen Menschen nicht an. Denn die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander. Video der Fraktion | Janine Wissler: Mi... Weiterlesen