Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content
Demo gegen die AfD

Am 20.07. plant die AfD ihren Wahlkampfauftakt in Hanau-Steinheim mit dem AfD-Direktkandidaten Walter Wissenbach und Beatrix von Storch. Der DGB Südosthessen ruft zum Gegenprotest auf. Der Rassismus der AfD spaltet die Gesellschaft. Die Partei schüchtert ein und bricht mit gesellschaftlichen Tabus. Holger Arppe will Linke und Gewerkschafter_innen an die Wand stellen. Alexander Gauland bezeichnet den deutschen Faschismus als Vogelschiss in der Geschichte und Björn Höcke hält die AfD für das letzte friedliche Angebot an diese Republik.

All das zeigt: Die AfD will das Parlament nicht einfach nur ein bisschen durcheinander wirbeln. Sie steht für ein gänzlich anderes politisches System und sie hat erschreckend wenig Berührungsängste vor Faschismus und Holocaust. Eine solche Partei hat im Parlament nichts zu suchen. Wer den politischen Diskurs so sehr verachtet wie die AfD, hat
kein Recht darauf, Teil dieses Diskurses zu sein. Eine Partei, die einen faschistischen Flügel in ihren Reihen duldet, hat breiten Widerstand verdient.

Hessen braucht ein gerechtes Bildungssystem

Bildung ist ein Menschenrecht!
Jeder Mensch muss freien und gleichen Zugang zu Bildung haben. Deshalb will DIE LINKE., dass Bildungsangebote kein Geld kosten. Wir wollen Gebührenfreiheit in KITAS, in allen Schulen, in der Ausbildung, an den Hochschulen und in der Erwachsenenbilsung. Dies gilt auch für Lehr- und Lernmittel, Schulspeisung sowie Schülerbeförderung

BUNT STATT BRAUN - Linke Migrationspolitik für Hessen

Hessen ist ein Einwanderungsland

In Hessen leben viele Menschen mit Migrationsgeschichte. Diese kulturelle Vielfalt ist eine Bereicherung und macht Hessen zu einem attraktiven Bundesland. Politik muss diese Chancen erkennen und dam Zusammenleben der Menschen unterschiedlicher Herkunft fördern.

Ein Drittel der hessischen Bevölkerung sind Migrantinnen und Migranten oder haben zumindest einen zugewanderten Elternteil. In den Städten liegt der Anteil noch höher: In Frankfurt hat mehr als die Hälfte der Einwohner/innen einen Migrationshintergrund.

Petition bitte unterstützen!

Hessen: Hate Speech im Netz stoppen!

Rechte Gruppen beleidigen und erniedrigen gezielt Menschen im Netz. Das Absurde: Sie bleiben oft straffrei. Hessen könnte das als erstes Bundesland ändern. Aber nur, wenn sich die Spitzenkandidat/innen der Parteien jetzt dazu verpflichten, Täter konsequent zur Verantwortung zu ziehen. 

aktion.campact.de/hate-speech/appell/teilnehmen

Zur Landtagswahl

Drei Frauen vertreten DIE LINKE. Wetterau als Direktkandidatinnen für die Landtagswahl am 28. Oktober 2018

Drei Frauen treten als Direktkandidatinnen zur Landtagswahl am 28. Oktober 2018 für DIE LINKE an. Die Kreismitgliederversammlung wählte Anja ElFechtali aus Friedberg für den Wahlkreis 25 (Wetterau Süd) und als stellvertretenden Kandidaten Peter Eickmann aus Florstadt. Für den Wahlkreis 26 (Wetterau Ost) wurden Gabi Faulhaber aus Karben und Alexander Klietz aus Wölfersheim nominiert. Im Wahlkreis 27 (Wetterau Nord) kandidieren Fatma Demirkol aus Friedberg und Peter Zeichner aus Rockenberg.

Die Kandidatinnen und Kandidaten der Linken wollen vor allem soziale Fragen in den Mittelpunkt des Wahlkampfs stellen. An erster Stelle geht es ihnen um die Schaffung bezahlbaren Wohnraums. Sie fordern, dass der Wetteraukreis endlich eine kreiseigene Wohnungsbaugesellschaft gründet und die Investitionsmittel der Hessischen Landesregierung für den sozialen Wohnungsbau abruft.
„Das Wohnungsproblem kann nicht mehr ignoriert werden!“, sagt Gabi Faulhaber, Kreistags- und Landtagsabgeordnete der Linken. „Bis zum Jahr 2040 werden im Wetteraukreis 24 200 Wohnungen zusätzlich benötigt. Vor allem bezahlbare Wohnungen! Wenn kommunal weiterhin im Schneckentempo gebaut wird, ist eine weitere Mietpreisexplosion vorprogrammiert. Es gibt keinen Grund, dass sich Wetterauer Politiker für den Neubau einzelner kommunaler Wohnungen feiern. Kleckern hilft nicht mehr!“

Presseerklärungen von Gabi Faulhaber als Feed

Kabinettsbeschluss zu ‚sicheren Herkunftsländern‘

Gesetzgebungsverfahren ist eine Farce – DIE LINKE fordert die Hessische Landesregierung auf, im Bundesrat dagegen zu stimmen CDU/CSU und SPD im Bund unternehmen einen erneuten Anlauf, Marokko, Algerien und Tunesien – die Maghreb-Staaten - sowie Georgien zu sicheren Herkunftsländern zu erklären. Die Gesetzesvorlage von Heimatminister Horst Seehofer... Weiterlesen


DIE LINKE setzt auf Ausbau des ÖPNV und der Fahrradwege

Landtagsabgeordnete der Linken sieht Handlungsbedarf in Bad Vilbel „Eines ist sicher, in Bad Vilbel besteht beim Pendlerverkehr dringender Handlungsbedarf. Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung kommt zur richtigen Einschätzung der jetzigen und zukünftigen Verkehrslage. Warum Minister Al-Wazir daraus jedoch das... Weiterlesen


Seebrücke statt Seehofer: Weitere Demos gegen Abschottung und die Kriminalisierung der Seenotrettung

In vielen deutschen und europäischen Städten werden in nächster Zeit Menschen gegen die Abschottungspolitik in der EU und die Kriminalisierung der Seenotrettung auf die Straße gehen. Dazu erklärt Gabi Faulhaber, migrationspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag: „Innerhalb kürzester Zeit hat die internationale Bewegung... Weiterlesen


Seit November 2016 bin ich Mitglied des Hessischen Landtags. Zuständig bin ich für die Bereiche Bildung, Migration, Tierschutz und Petitionen.

Neuste Ausgabe

141. - 143. Plenarsitzung | 21. Juni bis 23. Juni 2018

1. Regierungserklärung ‚Hessen auf einem guten Weg der nachhaltigen und gerechten wirtschaftlichen Entwicklung ‘ Die politische Bilanz des Wirtschaftsministers der Grünen zum Ende der Legislaturperiode fällt ernüchternd aus. Er behauptet, die schwarzgrüne Wirtschaftspolitik sei erfolgreich für alle. Doch das gilt leider für viele Menschen in... Weiterlesen

Pressemitteilungen der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag