Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Neue Überlastungsanzeigen von Lehrerinnen und Lehrern: Kultusminister Alexander Lorz (CDU) ist überfordert

Anlässlich des erneuten Versuchs von über hundert Frankfurter Lehrerinnen und Lehrern, den Kultusminister auf ihre Arbeitsbelastung aufmerksam zu machen, erklärt Gabi Faulhaber, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Hunderte von Belastungsanzeigen werden vom hessischen Kultusministerium nach wie vor ignoriert. Das kann nicht mehr hingenommen werden. Erneut starten Lehrkräfte den Versuch, mit ihrem Anliegen zu Kultusminister Alexander Lorz (CDU) durchzudringen. Leider ignoriert dieser die  besorgniserregenden Zustände an Hessens Schulen seit langem.“

Man frage sich, was passieren müsse, damit ‚Minister Ahnungslos‘ der Realität wahrnehme. Stets wiederhole der Minister nur unermüdlich, dass alles bestens sei an Hessens Schulen, so Faulhaber. Selbst von Schülerinnen und Schülern vorgelegte Untersuchungen und Befragungen, wie viel Unterricht an Hessens Schulen tatsächlich ausfalle, werde vom Kultusminister nicht zum Anlass genommen, endlich von seinem Kurs – das Ausblenden unerfreulicher Fakten- abzurücken.

Faulhaber: „Scherzhaft könnte man auch darüber spekulieren, ob ein ‚Mülleimer-Untersuchungsausschuss‘ Klarheit bringen würde, wie Alexander Lorz mit den Überlastungsanzeigen und Beschwerden umgeht. Auch ohne U-Ausschuss steht eines schon mal fest: Ganz sicher nicht angemessen.“