Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Landtagsabgeordnete der LINKEN gegen weiteres Atommülllager

Zur Niederlage der Stadt Hanau gegen ein weiteres Zwischenlager für radioaktive Abfälle vor dem Verwaltungsgericht in Frankfurt erklärt Gabi Faulhaber, Landtagsabgeordnete der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Das Urteil des Verwaltungsgerichtes Frankfurt ist nicht nachvollziehbar. Obwohl der Bebauungsplan der Stadt Hanau weitere Zwischenlager für radioaktive Abfälle ausschließt, obsiegte die Firma Nuclear Cargo Service (NCS). Da stellt sich schon die Frage: Inwieweit sind dann kommunale Bebauungspläne noch etwas wert?“

Faulhaber erinnert zudem an den jahrelangen Kampf der Hanauerinnen und Hanauer gegen die Atomfirmen. Erfolgreichen wurden damals das Kapitel Atomkraft in Hanau beendet. Daraus trägt Hanau noch heute seine Verantwortung mit einem Zwischenlager für schwach radioaktiven Abfälle, die durch den Abriss der Atomfirmen angefallen sind.

„Dass nun die Möglichkeit geschaffen wurde, dass die Firma NCS nun Atommüll aus ganz Deutschland in Hanau zwischen zu lagern, ist nicht hinnehmbar. Deswegen wird DIE LINKE die Ankündigung des Hanauer Oberbürgermeisters, Claus Kaminsky, juristisch weiter gegen ein weiteres Atommülllager vorzugehen, voll und ganz unterstützen“, versichert Faulhaber abschließend.