Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Auch die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) und die Landesschülervertretung (LSV) zeigen dem Kultusminister die rote Karte!

Anlässlich der heutigen Pressekonferenz der GEW, LSV und des Landeselternbeirats zur katastrophalen schwarzgrünen Bildungspolitik erklärt Gabi Faulhaber, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Unterrichtsausfall, Lehrermangel und Frust in den Schulkollegien – all das ist traurige Realität an Hessens Schulen. Daher ist es wichtig, dass auch die, die es wirklich beurteilen können, zu Wort kommen: Nämlich die Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte an den Schulen.“

Und die Mängelliste sei lang. Konkret seien es die Rahmenbedingungen vor Ort – also an den Kitas Schulen und Hochschulen, die dringend nachgebessert werden müssten. Das reiche von der Betreuungsrelation in den Kitas über völlig überfüllte Klassen in den Ballungsgebieten bis hin zu schlechten Lehr- und Arbeitsbedingungen an den Hochschulen. Gute Bildungsbedingungen seien derzeit nirgendwo vorzufinden.

„Man kann gar nicht genug auf die vielen Mängel und Unterlassungen aufmerksam machen. Umso frustrierender bleibt es, dass die Landesregierung und der zuständige Kultusminister Alexander Lorz alle Versuche, auf diese Mängel aufmerksam zu machen, ignoriert. Vor diesem Hintergrund ist es umso wichtiger, die Aktionen am kommenden Samstag, den 22. September, was unter anderem der GEW und der LSV in Kassel und Frankfurt tatkräftig zu unterstützen.“

Hinweis:
Die Bildungsdemos finden am 22. September in Frankfurt und Kassel statt. Auftakt in Frankfurt ist 9.45 Uhr vor dem DGB-Haus. In Kassel beginnt die Demo ebenfalls 9.45 Uhr am Hauptbahnhof. Weitere Infos finden sich hier.